Rezension | Charlotte und Ben von Erin Entrada Kelly






Titel: Charlotte und Ben
Autor: Erin Entrada Kelly
Reihe: Einzelband
Buchart: Hardcover
Genre: Jugendbuch
Seiten: 224
Preis: 14,95 Euro
Erscheinungsdatum: 13.03.2020
Verlag: dtv


Klappentext:

Charlotte und Ben haben viel gemeinsam: Sie sind hochbegabt, haben Sorgen um ihre Eltern, sind nicht gerade beliebt und versuchen die Schule ohne allzu viele Kratzer zu überstehen. Kennengelernt haben sie sich beim Online Scrabble. Und ohne sich jemals gesehen zu haben – schließlich liegen zwischen ihren Wohnorten mehr als 2.000 km – erzählen sich Charlotte und Ben am Telefon ganz viel über sich selbst. Allerdings hat das, was sie sich erzählen, nicht immer etwas mit der Wahrheit zu tun. Sie nutzen die Chance, die Person zu sein, die sie gern wären. Dabei merken sie, dass der zu sein, der man ist, viel besser ist, als der zu sein, den andere aus einem machen wollen.

Meine Meinung:

Der Klappentext hatte mich direkt angesprochen. Auch wenn ich nicht viel von Scrabble verstehe und wohl auch eher eine Niete in dem Spiel wäre, hat es mich interessiert.

Vorab: Das Buch war irgendwie total anders, als ich es mir vorgestellt habe, aber es war trotzdem eine wundervolle Geschichte.

Die Beiden Jugendlichen um die es geht sind (wie der Titel bereits verrät) Charlotte und Ben. Beide haben ihr Päckchen an Problemen zu tragen und beide sagen sich gegenseitig nicht immer die Wahrheit. So verschweigen sie wichtige Dinge, über die beide reden könnten. Das hätte mir gut gefallen.

Andererseits finde ich es auch gut, das die Beiden versuchen mit ihren Problemen klar zu kommen. Sie sind beides Liebenswerte Personen und ich konnte deshalb sehr mitleiden, wenn einem der beiden etwas passiert ist.

Dabei hat das Onlinespiel eher eine Nebenrolle, was ich auch gut so fand. Da Charlotte und Ben im Vordergrund standen.

Der Erzählstil war abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben, sodass man von jeder Seite etwas mit bekam. Die Gedanken die sie hatten und die Erlebnisse waren stimmig und ich könnte mir gut vorstellen das es da draußen wirklich solche Kinder bzw. Jugendliche wie die beiden gibt.

Mich konnte das Buch überzeugen. Schade fand ich es nur das das Buch etwas dünn war. Ich hätte mir noch mehr von Charlotte und Ben gewünscht.

Bewertung:

4 Sterne

Rezension | Vicious – Das Böse in uns von V. E. Schwab






Titel: Vicious – Das Böse in uns
Autor: V.E. Schwab
Reihe: Band 1
Buchart: Taschenbuch
Genre: Jugendbuch
Seiten: 400
Preis: 16,99 Euro
Erscheinungsdatum: 27.11.2019
Verlag: Fischer Tor


Klappentext:

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

Meine Meinung:

Menschen die Superkräfte besitzen, aber Antihelden sind finde ich wahnsinnig spannend. Deshalb habe ich mich so auf dieses Buch gefreut.

In der Welt in der die Freunde Victor und Eli leben, gibt es sogenannte Extraordinäre. Diese Menschen haben eine Nahtoderfahrung gemacht und sind mit besonderen Kräften zurück gekommen.

Die Thematik finde ich wirklich interessant, auch das die Todesart Einfluss auf die Kräfte hat, hat mir gut gefallen.

Allgemein kann man meiner Meinung nach mit der Autorin nichts falsch machen, ich habe bereits andere Bücher von ihr gelesen und einfach geliebt. Der Schreibstil ist locker, aber auch sehr spannend. Man hat immer wieder Zeitsprünge, die vielleicht mal kurz verwirrend sind, aber sonst gut zur Story passen.

Auch die Charaktere mochte ich. Victor ist hier jemand der sich während des Buches ziemlich verändert hat. Er kam mir am Anfang als echt netter Typ rüber, doch irgendwann zerfressen ihn Rachegedanken.

Eli war etwas schwer zu nehmen, aber man gewöhnt sich an ihn. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht alle Extraordinären zu töten. Was auch nicht immer einfach zu sein scheint.

Mir hat der Fluss der Geschichte gefallen, ich freue mich bereits auf den zweiten Band (bereits erschienen) und kann das Buch somit wärmstens weiter Empfehlen.

Bewertung

4 Sterne

Rezension | Show – Ein Netz aus Liebe und Lügen von Charlotte Couvé

Werbung






Titel: Show – Ein Netz aus Liebe und Lügen
Autor: Charlotte Couve
Reihe: Einzelband
Buchart: Ebook
Genre: Jugendbuch
Seiten: 399
Preis: 3,99 Euro
Erscheinungsdatum: 04.04.2019
Verlag: Impress


Meine Meinung:

Eine Welt, in der es das wichtigste ist im Internet bekannt zu sein und möglichst viele likes zu bekommen.

Hört sich leider sehr real an und deshalb fand ich dieses Buch so interessant.

Wir begleiten die Freundinnen Klara und Valerie. Für Valerie ist der Fame alles was sie will. Klara spielt eher hinter den Kulissen, sie Fotografiert ihre Freundin und kann somit ihr Hobby ausüben.

Doch als Valerie verschwindet, steht Klara plötzlich allein da und hat schreckliche Angst um ihre Freundin.

Mich konnte das Buch total gefangen nehmen. Durch die Ähnlichkeit zu unserer Welt, konnte man sich sehr gut ins Buch rein fühlen und mit den Protagonisten lachen und leiden. Ich fand es unheimlich gut gemacht.

Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen. Hier hat die Autorin ihr Talent gezeigt und es war spitze.

Einzig das Ende fand ich etwas zu krank und seltsam. Es war zwar eine Auflösung, die der Leser gar nicht erwartet hätte, aber mir war es doch etwas zu viel.

Fazit:

Ein erschreckend reales Jugendbuch, das den einen oder anderen zum Nachdenken bringen könnte.