Rezension | Long Way down von Jason Reynolds

Werbung






Titel: Long Way down
Autor: Jason Reynolds
Reihe: Einzelband
Buchart: Taschenbuch
Genre: Roman
Seiten: 320
Preis: 14,95 Euro
Erscheinungsdatum: 23. August 2019
Verlag: dtv


Klappentext:

Will ist entschlossen, den Mörder seines Bruders zu erschießen. Er steigt in den Fahrstuhl, die Waffe im Hosenbund. Er ahnt noch nicht, dass die Fahrt ins Erdgeschoss sein Leben verändern wird. Er denkt an Menschen aus seiner Vergangenheit, und was er mit ihnen erlebt hat. Es sind Erinnerungen und Geschichten voller Gewalt, Hass, Ohnmacht und Rache. All diese Menschen sind tot. Und Will muss sich fragen, was das für sein Leben bedeutet. Als er im Erdgeschoss ankommt, ist er sich nicht mehr sicher, ob er seinen Bruder tatsächlich rächen wird, weil es »die Regeln« so wollen. Oder kann er den Teufelskreis der Gewalt durchbrechen?

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich vor allem wegen der ungewöhnlichen Aufmachung interessiert.Aber auch der Klappentext konnte mich überzeugen. Und natürlich das schöne, spiegelnde Cover.

Die Geschichte im Buch bringt den Leser und den Protagonisten sehr zum Nachdenken.

Ist es richtig was er macht? Ist es nur ein Racheakt, ohne Sinn und Verstand?

Soll man sich an die Regeln halten, die auf der Straße herrschen?

Ich konnte mich gut in den Protagonisten Will hinein versetzen. Er ist geschockt, frustriert und gleichzeitig wütend. Seinen Bruder zu verlieren ist für ihn ein schwerer Schicksalsschlag.

Nach und nach kommen mehr Personen in den Aufzug, die alle etwas mit ihm zu tun haben und jeder hat seine Meinung beizusteuern.

Für mich war das Buch erfrischend, es ist in Versform geschrieben und hat etwas besonderes an sich. In meinen Augen ist es etwas ganz besonderes.

Ich würde gerne öfter Bücher in dieser Form lesen.

Autor:

Jason Reynolds studierte Literaturwissenschaften an der University of Maryland. Seine Bücher wurden von der Presse hochgelobt und vielfach ausgezeichnet. In den USA gehört er zu den neuen Stars in der Jugendbuchszene. Zuletzt war Jason Reynolds mit seinem Roman „Ghost“ unter den National Book Award Finalists, in Deutschland erhielt er den Luchs des Jahres von DIE ZEIT und Radio Bremen. Jason Reynolds lebt in Washington D.C.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s