Rezenson | Kryonium von Matthias A. K. Zimmermann

Werbung






Titel: Kryonium
Autor: Matthias A. K. Zimmermann
Reihe: Einzelband
Buchart: Hardcover
Genre: Roman
Seiten: 324
Preis: 19,90 Euro
ISBN: 978-3-86599-444-8
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2019
Verlag: Kadmos


Meine Meinung

Mich hat das Cover des Buches angesprochen, das für mich sehr interessant wirkt. Was hat eine Schneekugel mit einem Schlüsselloch zu verbergen? Genau das habe ich im Buch raus gefunden.

Wir beginnen das Buch an einem unbekannten Ort, ein Schloss. Doch unser Protagonist weiß leider nicht wie er dort hin gekommen ist, und wer er selbst ist.

Nach und nach lernen wir die Welt kennen in der er sich befindet und das ist schon sehr Abenteuerlich.

Das Schloss ist mehr ein Gefängnis, als ein Wohnort. Denn um das Schloss ist ein Fluss in dem ein Ungeheuer herrscht. Jeder der diesen Fluss überqueren will, wird von dem Monster getötet.

Und weil das noch nicht alles ist, gibt es noch einen kleinen, magischen Wald, in dem auch nur Gefahren lauern.

Für mich war die Geschichte sehr abenteuerlich geschrieben. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es tatsächlich innerhalb eines Tages gelesen. Da wir den Protagonisten nicht kennen, und er sich selbst auch nicht, lernen wir ihn gemeinsam mit ihm selbst kennen. Das fand ich sehr interessant und es kam gegen Ende auch zu einer kleinen Überraschung, was den Protagonisten angeht. (Diese wäre zwar kein wirklicher Spoiler, da es unrelevant für die Geschichte selbst ist, aber ich lass euch das ganze dann doch lieber selbst entdecken)

Bis zur Mitte des Buches baut sich die Geschichte recht solide auf, doch dann wird es ziemlich rasant. Für meine Meinung geht es dann etwas zu schnell, das legt sich aber zum Ende hin wieder und man bekommt einige Denkanstöße geliefert.

Das Ende selbst fand ich grandios und hätte nie erwartet was da auf mich zukommt. Es konnte mich überraschen und auch überzeugen.

Fazit:

Wer mal etwas anderes lesen möchte, als nur Mainstream, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Es war unterhaltsam, spannend und teils auch verwirrend. Aber ich hatte immer Spaß beim Lesen.

Rezension | Die Liebe unter Aliens von Terezia Mora

Werbung






Titel: Die Liebe unter Aliens
Autor: Terezia Mora
Reihe: Einzelband
Buchart: Taschenbuch
Genre: Kurzgeschichten
Seiten: 272
Preis: 10,00 Euro
ISBN: 978-3-442-71758-3
Erscheinungsdatum: 11. März 2019
Verlag: Btb


Meine Meinung:

Kurzgeschichten mag ich an sich sehr gerne. Bei Bänden mit Kurzgeschichten hat man meistens ein paar die man sehr gut findet und auch 1-2 die man nicht so mag.

Hier ging es mir etwas anders.

Leider bin ich mit dem Schreibstil der Autorin nicht wirklich warm geworden. Mir hat etwas gefehlt, und das waren nicht nur die Striche, wenn jemand etwas sagt.

Die Gefühle usw. sind gut rüber gekommen, wir haben hier insgesamt 11 Kurzgeschichten, die alle etwas melancholisch waren und zum Nachdenken anregen. Jedoch bin ich mit den meisten nicht wirklich warm geworden.

Ich hatte bei keiner der Geschichten das Gefühl das es einen richtigen Abschluss gab. Was sehr schade war.

Dennoch könnte ich mir vorstellen das der Schreibstil an sich, einigen Personen gefallen könnte. Für mich war dieses Buch leider nichts.